Was passiert hier?

Prenning’s Garten Post

Die »Prenning's Garten Post« ist unsere hauseigene Zeitung. Vierteljährlich gibt sie Einblicke in das Leben im Garten und stellt die Menschen vor, die hier einstweilen ihr Zuhause gefunden haben.

Nr. 0

August 2019

Nr. 1

Dezember 2019

Sonderausgabe

September 2019

 

Ferragosto

2019

15.08.

Italien zu Besuch in Prenning 

Südländische Stimmung in Prenning’s Garten: Vor der Kulturpension warten Wassermelone und Parmesan auf Hungrige, im Hintergrund laufen italienische Klassiker. Auf den Gartentischen stoßen Gäste – in heller Kleidung und Sonnenhüten – mit Wein an und auf dem offenen Feuer köcheln Lammfleisch und Gemüse vor sich hin. 

Der größte italienische Feiertag »Ferragosto« wird im Garten traditionell mit passender Musik, Parmesan und Wein begangen. Zusätzlich zum Festessen wird jedes Jahr ein breites Kulturprogramm aufgestellt: 

 

2019 besang Künstlerin Nicole Malbec das Feuerlöscherhaus – Zentrum des österreichischen Widerstands – mit dem »Chansons de resistance«, dem bekanntesten Lied des französischen Widerstandes. Außerdem präsentierte die Deutschfeistritzer Künstlerin Ingrid Glettler ihre Werke: In »Ingleds Wunderzimmer« in der Pension sollen ihre träumerischen Muster ab jetzt dauerhaft hängen. Am Abend spielte die Band »guy the guy«.

Bekocht wurden die Gäste auf afrikanisch von Bambo Sane-Rauter & Sabine Rauter.

 

Steirischer Herbst

2019

07.09. – 13.10.

»Leise zischt die Luft, als jemand Hand an die Pumpe legt, dann erhebt sich ein paar Meter weiter ein unförmiges weißes Etwas auf seinem Sockel. Es ist »Langer Atem«, eine Skulptur des Künstlerduos »zweintopf«, die da mit Muskelkraft zum Leben erweckt wird. Die Statue mit der Fackel in der Hand erinnert an eine Freiheitsstatue und ist Teil des Parcours »Skulpturen im Exil«, der gestern in Deutschfeistritz eingeweiht wurde.«

Kleine Zeitung vom 8. September 2019

 

Im Rahmen des steirischen herbstes wurde in Prenning die Ausstellung »Skulpturen im Exil« gezeigt. Die Installation bestand aus Figuren, die keinen Platz am Ort ihrer Entstehung gefunden hatten, und wurde vom Verein »prenninger gespräche« organisiert, der sich seit zehn Jahren der Erinnerungskultur widmet. Wir möchten Kulturinteressierten mit unserem virtuellen Rundgang auch später noch die Chance geben, den Parcours mit seinen zehn Stationen zu erleben. Klicken Sie sich doch durch die Fotos!

 

Mehr zum steirischen herbst findet sich in der Prenning's Garten Post Sonderausgabe.

 

Ständige

Ausstellung

Seit dem Kauf des Areal haben Gabriel Hirnthaler und Barbara Ablasser eine kleine Kunstsammlung in Prenning's Garten aufgebaut: Zu sehen sind etwa Werke des steirischen Künstlers Axel Leskoschek. Auch er gehörte zu dem widerständigen Kreis, der sich im zweiten Weltkrieg in Prenning bildete. Sein »Kain-Zyklus« hängt im Veranstaltungsraum im Haupthaus, seine "Odyssee" ein Stockwerk darüber.  

Aber auch ganz aktuelle Künstler wie Bazon Brock haben einen Platz in Prenning gefunden: 2015 hinterließ der deutsche Professor seine Fußabdrücke in einem Betonblock im Garten. Die dazugehörigen Stiefel gibt es übrigens noch.

Eine Besonderheit verbirgt sich außerdem in einem der Pensionszimmer: Nummer 16 hat die Deutschfeistritzer Künstlerin Ingrid Glettler zu ihrem Reich gemacht. In »Ingleds Wunderzimmer« erwarten verschlungene Muster die Besucher.

Mehr dazu in der Sonderausgabe unserer Prenning's Garten Post. 

Prenning's Garten

Prenning's Garten OG | Geschäftsführer Gabriel Hirnthaler

  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon
Station7

Steirischer Herbst 2019 – Station 7